45. Skifasching in Carlsfeld

Wild West im Erzgebirge“ hieß es am Sonnabend Nachmittag in Carlsfeld

Im westerzgebirgischen Wintersportmekka ging die bereits 45. „Schneeschuh-Fosend“ über die Bühne. Bei der beliebten Skigaudi standen diesmal Cowboys, Indianer und Old-Amerika im Mittelpunkt. Mit 130 Narren erlebte der Hirschkopf-Hang den bisher größten Aufmarsch dieser lustigen Art. Sie kamen aus Carlsfeld selbst, aber auch aus Johanngeorgenstadt, Ehrenfriedersdorf, Morgenröthe-Rautenkranz, Pobershau und sogar Zwickau. Die letztlich 25 verschiedenen lebendigen Bilder hielten die 2500 Zuschauer anderthalb Stunden in Atem - auch dies ist neuer Rekord in der Carlsfelde Skifaschings-Geschichte. Ihre „Fährten“ im Schnee hinterließen das legendäre Duo Winnetou & Old Shatterhand, die furchteinflößenden „Banditos“ aber auch luftig bekleidete Salon Girls. Häuptling Hack, der Fruchtlose, gab sich mit seiner Squaw Lucia, der liebevolle Pfirsich, die Ehre. Bekannt ist der seit 1973 durchgeführte Skifasching in Carlsfeld auch für seine funktionsfähigen Riesengefährte auf Kufen. So schlitterten diesmal eine Postkutsche und sogar eine komplette Eisenbahn die Piste herab. Jene "Central Pacific Railroad“ hatte den legendären US-Präsidenten Abraham Lincoln im Schlepptau. (Text und Bilder Eberhard Mädler)

Zurück